Prunkgürtel

Gezeigt wird hier der Rekonstruktionsversuch eines Prunkgürtels.

Hier seht Ihr einen Teilausschnitt des samtenen Gürtels. Der Kern besteht aus weichem Hirschleder und Buckram. Die Oberseite ist mit Seidensamt aus reiner Seide bedeckt, die Unterseite hingegen aus einem Gemisch aus Seide und Leinen. Sämtliche Beschlagteile sind vergoldet. Umrandet wird der Gürtel mit Goldlahn. Er ist nicht aus echtem Gold, aus Gründen der Haltbarkeit.

Das Gürtelendstück wurde mit einem echten blauen Saphir erweitert.
Die Schrift zeigt das Wort "IHC", und bedeutet Jesus. Es ist eine bekannte Abkürzung
in griechischer Sprache. Die Farbe des Saphirs passt zur Seide, aber symbolisiert auch die Mutter Gottes - Maria, da sie in der bildendenen Kunst häufig mit blauem Mantel dargestellt wird. Die Farbe Blau symbolisiert Schutz und Reinheit.

Vorbild für diesen Gürtel waren Textquellen, sowie erhaltene Originale.

Altarbild des Sankt Georg mit Rittern des Hosenbandordens ( 1445 Rouen )
( siehe Gürtel auf der rechten Seite )

Fundstück und Vorlage für unser Gürtelendstück aus einer Kupferlegierung,
mit Skizze - aus Suffolk, England.
Datiert wird das Stück auf 1300-1540. Hier ist kein Stein im Endstück eingearbeitet, eine Vergoldung ist nicht zu erkennen, jedoch gibt es vergoldete Fundstücke, auch welche, in denen noch Steine zur Verzierung enthalten sind.

Quellen
SF-BBA2E6 Strap end 1300-1540 / The British Museum
Egan, G and Pritchard, F, 1991. Dress Accessories : Medieval Finds from Excavations in London, pp134-5.
Kunsthistorisches Museum Wien
Cluny Museum
Privy Purse Expenses of Elizabeth of York
Altarbild des Sankt Georg mit Rittern des Hosenbandordens
 
aktualisiert am 28.11.2010